Glossar & Definitionen

Aus Familienbesitz

Wiederkehrende Formulierungen in Verkaufsanzeigen historischer Fahrzeuge

aus Familienbesitz
Auch Familienmitglieder hinterlassen Einträge im Fahrzeugbrief.

Jeder Verkäufer stellt seine Ware in möglichst positivem Licht dar. Das ist üblich und legitim, auch bei historischen Fahrzeugen. Manche Formulierungen liest man in Verkaufsanzeigen immer wieder, in Zeitschriften und im Internet ebenso wie unmittelbar an den Fahrzeugen. Was wollen die Verkäufer damit ausdrücken? Worauf sollten Kaufinteressenten achten? Eine Sensibilisierung.

 

Was steht hinter dem Begriff "aus Familienbesitz"?

 

Gedanke: Es soll suggeriert werden, dass das Fahrzeug in seinem bisherigen Leben gut aufgehoben war, stets gehegt und gepflegt wurde, als Teil der Besitzerfamilie sozusagen.

Realität: Tatsächlich dient diese Formulierung einem anderen Zweck, nämlich der Beschönigung von mehreren Besitzereinträgen im Fahrzeugbrief. Verbunden mit der Erwartung, dass sich diese Tatsache durch den Euphemismus nicht wertmindernd auswirkt.

Familienmitglieder können sich sehr unterschiedlich verhalten, auch bei Nutzung und Pflege von Fahrzeugen. Somit ist diese Formulierung keine Garantie für Kontinuität bei zurückhaltender Nutzung und angemessener Pflege. Wird das behauptet, ist der Nachweis durch eine lückenlose Dokumentation (plausible und nachprüfbare Einträge im Serviceheft, Rechnungen von Werkstätten und Pflegedienstleistern) zu erbringen, statt durch das Verwandtschaftsverhältnis der Vorbesitzer.

Fazit: Fakt ist, dass im Fahrzeugbrief mehrere Besitzer vermerkt sind. Das wirkt sich grundsätzlich wertmindernd aus, spätestens beim erneuten Verkauf.