Glossar & Definitionen

Optimiert

Wiederkehrende Formulierungen in Verkaufsanzeigen historischer Fahrzeuge

Autor:  Peter Diehl
optimiert
Nicht jede Optimierung ist auch für den nächsten Besitzer optimal.

Jeder Verkäufer stellt seine Ware in möglichst positivem Licht dar. Das ist üblich und legitim, auch bei historischen Fahrzeugen. Manche Formulierungen liest man in Verkaufsanzeigen immer wieder, in Zeitschriften und im Internet ebenso wie unmittelbar an den Fahrzeugen. Was wollen die Verkäufer damit ausdrücken? Worauf sollten Kaufinteressenten achten? Eine Sensibilisierung.

 
Wie wird also der Begriff "optimiert" verwendet?

 

Gedanke: Umschreibung für ein Fahrzeug mit – meist nur die Technik betreffenden – Veränderungen gegenüber dem Neuzustand.

Realität: Die Entwicklung eines jeden Fahrzeugs, damals wie heute, vollzieht sich über Jahre. In dieser Phase denkt eine Vielzahl von Ingenieuren über die optimale Beschaffenheit der Neuentwicklung nach. Wer ist die Zielgruppe? Wie und wo soll das Fahrzeug eingesetzt werden? Welche gesetzlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen sind zu beachten? Wie lassen sich seine Baugruppen und Komponenten am besten instand setzen oder erneuern? Bereits das so genannte Tuning (frei übersetzt: Feinabstimmung) im Zeitraum des normalen Gebrauchs ist eine Veränderung, die nur selten eine Verbesserung mit sich bringt. Gleiches gilt für die so genannte Optimierung eines historischen Fahrzeugs. Einbauten einer elektro-mechanischen Lenkhilfe oder eines elektronifizierten Zündverteilers sind typische Beispiele vermeintlicher Optimierung.

Fazit: „Optimiert“ bedeutet stets optimal nach der Auffassung des Vorbesitzers. Ob auch der Kaufinteressent die Veränderungen gegenüber dem Neuzustand als optimal einstuft und ob die Veränderungen tatsächlich Verbesserungen darstellen, ist fraglich. Vermeintliche Optimierungen können sich durchaus wertmindernd auswirken.