Glossar & Definitionen

Vollausstattung

Wiederkehrende Formulierungen in Verkaufsanzeigen historischer Fahrzeuge

Autor:  Peter Diehl
Vollausstattung
Manchmal ist die so genannte Buchhalterausstattung die bessere Wahl.

Jeder Verkäufer stellt seine Ware in möglichst positivem Licht dar. Das ist üblich und legitim, auch bei historischen Fahrzeugen. Manche Formulierungen liest man in Verkaufsanzeigen immer wieder, in Zeitschriften und im Internet ebenso wie unmittelbar an den Fahrzeugen. Was wollen die Verkäufer damit ausdrücken? Worauf sollten Kaufinteressenten achten? Eine Sensibilisierung.

 

Was bedeutet also der Begriff "Vollausstattung" in einer Verkaufsanzeige?

 

Gedanke: Viel Ausstattung kostet viel Geld, auch bei historischen Fahrzeugen.

Realität: Vollausstattung würde bedeuten, dass der erste Besitzer bei der Neuwagenbestellung sämtliche lieferbaren Zusatzausstattungen angekreuzt hat. Das ist extrem selten und oft gar nicht möglich, weil sich manche Optionen gegenseitig ausschließen. Auch sollte der Kaufinteressent bedenken, dass womöglich nicht jede Ausstattung sinnvoll ist und zusätzliche Ausstattungen im Defektfall auch zusätzliche Kosten mit sich bringen.

Fazit: Es gilt, genau zu recherchieren, ob es sich tatsächlich um Vollausstattung handelt, und ggf. zu prüfen, ob ein solches Fahrzeug wirklich die richtige Wahl darstellt. Manchmal ist weniger mehr und die so genannte Buchhalterausstattung wegen ihres Purismus und ihrer Seltenheit historisch weitaus interessanter als eine umfangreiche Ausstattung.