Glossar: Begriffserklärungen

Felge, Rad und Komplettrad

Autor:  Peter Diehl
Felge Rad Komplettrad
Im Bild gut differenzierbar: Felge und Radstern eines Leichtmetallrads

Mitunter ist es nicht einfach, nahe beieinander liegende Begriffe klar zu trennen. Wir helfen dabei. Für andere, bislang mehr schlecht als recht erklärte Begriffe finden wir allgemein verständliche Worte.

 

Inwiefern sind Felge, Rad und Komplettrad unterschiedliche Begriffe?

 

Häufig ist von einer Felge die Rede, obwohl ein ganzes Rad gemeint ist. Denn genau genommen ist die Felge nur der äußere Teil des Rads, auf dem der Reifen sitzt. Hier hilft der Gedanke an ein Speichenrad weiter: Man stellt sich das komplette Rad vor und denkt sich Nabe und Speichen weg. Übrig bleiben der Reifen und das Bauteil, auf dem der Reifen sitzt: die Felge.

Auch die Felge wird noch unterteilt, und zwar in Felgenbett (ggf. mit Tiefbett), zwei Felgenschultern und zwei Felgenhörner. Zumindest an der äußeren Felgenschulter, in vielen Fällen an beiden Schultern, sitzt eine wulstartige Erhöhung, genannt Hump bzw. Doppel-Hump. Damit wird verhindert, dass sich ein schlauchloser Reifen bei starker axialer Krafteinwirkung, zum Beispiel bei schneller Fahrt durch eine enge Kurve, in Richtung Tiefbett aus dem Sitz bewegt.

Was beim Speichenrad die Speichen sind, ist beim Stahl- oder Alubandrad die Radschüssel und beim gegossenen oder geschmiedeten Leichtmetallrad der Radstern. Um bei Letzterem zu bleiben: Radstern und Felge ergeben das Rad. Nach Montage von Rad und Reifen spricht man vom Komplettrad. In der Praxis werden die Begriffe Rad und Komplettrad meist gleichwertig verwendet.

Wichtig ist vor allem die Erkenntnis, dass mit Felge in der Regel nicht nur der äußere Teil des Rads gemeint ist, auf dem der Reifen sitzt, zumal Felge und Radschüssel bzw. Radstern in vielen Fällen nicht trennbar sind (einteiliges Rad). Wie so oft, sind auch hier die fachlichen und umgangssprachlichen Bezeichnungen nicht identisch.