Glossar: Begriffserklärungen

Mischbereifung

Autor:  Peter Diehl
Mischbereifung
Hinterrad eines Mercedes-Benz SL 280 (R129) mit Winterreifen

Mitunter ist es nicht einfach, nahe beieinander liegende Begriffe klar zu trennen. Wir helfen dabei. Für andere, bislang mehr schlecht als recht erklärte Begriffe finden wir allgemein verständliche Worte.

 

Was ist unter Mischbereifung zu verstehen?

 

Reifen unterschiedlicher Bauarten

Gemeint ist hier die gleichzeitige Verwendung von Diagonal- und Radialreifen an einem Fahrzeug, die laut Paragraph 36, Absatz 6 der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) bei Pkw grundsätzlich verboten und bei Nfz über 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht nur achsweise erlaubt ist.

Reifen mit unterschiedlichen saisonalen Zuordnungen

Gleichzeitige Verwendung von Sommer- und Winterreifen an einem Fahrzeug ist hingegen grundsätzlich erlaubt, sofern dies achsweise geschieht.

Reifen mit unterschiedlichen Formaten

Besitzt ein Pkw an Vorder- und Hinterachse Reifen mit unterschiedlichen Formaten (Laufflächenbreite, Querschnittsverhältnis, manchmal auch Durchmesser), muss dies herstellerseitig erfolgt oder durch ein Gutachten legitimiert sein. Meist sind unterschiedliche Formate gemeint, wenn von Mischbereifung die Rede ist.