Glossar: Spitznamen

Spitznamen für Fahrzeuge N bis R

Autor:  Peter Diehl
Pappe (Sachsenring Trabant P601)
Pappe (Sachsenring Trabant P601)

 

Mitunter neigen Menschen dazu, Spitznamen zu vergeben. Für andere Menschen, aber auch für Objekte, beispielsweise Fahrzeuge. Für historische Fahrzeuge und deren Bauteile haben wir mehr als 100 Spitznamen zusammengetragen, alphabetisch geordnet und erklärt. Manche Spitznamen sind nur in Teilen der Bundesrepublik bekannt, wodurch unser Nachschlagwerk selbst für Kenner zu einer Fundgrube wird.

 

Spitzname

Fahrzeug

Produktions-
zeitraum
Hintergrund

Neunelfer

Porsche 911 ab 1963 Kurzform der Verkaufsbezeichnung des Porsche 911
(weitere Kurzform: Elfer)

Nitribitt-SL

Mercedes-Benz 190 SL (W121 B II) 1955 bis 1963 weil die bekannte und später ermordete Prostituierte Rosemarie Nitribitt ein solches Fahrzeug fuhr

Osso di sepia

Alfa Romeo Spider, Baureihe 105

1966 bis 1969 wegen der Form des Hecks (Übersetzung: Rückenschale des Tintenfischs)

Ovali

Volkswagen Typ 1 1953 bis 1956 wegen des ovalen Heckfensters ohne Mittelsteg (der Ovali ist der Nachfolger des Brezel-Käfers)

Pagode

Mercedes-Benz 230 SL, 250 SL, 280 SL, (W113) 1963 bis 1971

wegen der an eine Pagode erinnernden Form des Hardtops

Pappe

Trabant P50, P60, P601 1958 bis 1990 wegen der aus Duroplast gefertigten Karosserieaußenhaut (Duroplast-Bauteile werden aus den Hauptbestandteilen Kunstharz und Füllstoff hergestellt, beim Trabant waren das Phenolharz und kurzfaserige Baumwolle; wichtig: tragende Karosserieteile sowie die Hecklappe des 601 Kombi „Universal“ und des 601 Lieferwagen bestehen aus Stahlblech)

Ponton

Mercedes-Benz 180 (W120), 190 (W121), 219 (W105), 220a (W180), 220 S (W180), 220 SE (W128), 180 D (W120), 190 D (W121) 1953 bis 1962 wegen der selbsttragenden Karosserie, gebaut in Pontonbauweise

Pony Car

Ford Mustang und ähnliche Fahrzeuge

ab 1964

markenübergreifende Bezeichnung für relativ kleine Coupés mit relativ großvolumigen Sechszylinder- oder Achtzylinder-Ottomotoren aus amerikanischer Produktion, ausgehend von der Modellbezeichnung des Vorbilds Ford Mustang (Mustang = Pferd, Pony = kleines Pferd)

Puppchen

Wanderer W1 bis W8 1912 bis 1926

wegen der kleinen Bauform und des niedlich erscheinen-den Äußeren (vermutlich im Zusammenhang mit dem Lied „Puppchen, Du bist mein Augenstern“ aus der Operette „Die keusche Susanne“, uraufgeführt 1910)

Queen Mary

Ferrari 365 GT 2+2 1967 bis 1971

wegen der langen Karosserie und des vergleichsweise hohen Komforts wurde das Fahrzeug von Journalisten mit dem Passagierschiff „Queen Mary“ verglichen

rasender Kofferraum

Opel Rekord P2 Coupé

1961 bis 1963

wegen seines überdimensioniert wirkenden Kofferraums

Reiskocher

diverse Motorräder japanischer Hersteller

-

Motorräder japanischer Hersteller mit flüssigkeitsgekühltem Motor

Rucksack-Golf oder Golf mit Rucksack

VW Jetta I und II, Vento, Bora, Jetta V 1979 bis 2010

weil die Stufenheckvarianten von Golf I, III, IV und V wie der jeweilige Golf mit nachträglich angefügten Heck wirken (der Jetta VI wird hingegen nicht als Rucksack-Golf bezeichnet)

Rundhauber

schwere Lkw von Mercedes-Benz 1958 bis 1982

nach dem Prinzip „Fahrerkabine zum Teil hinter, zum Teil über dem Motor“ konstruierte Fahrzeuge (Vorteil: kürzere Bauform als Langhauber), speziell schwere Lkw von Mercedes-Benz (leichte und mittelschwere Lkw dieses Herstellers werden als Kurzhauber bezeichnet)