Tipps

Anleitung zur Selbsteinschätzung

des materiellen Wertes eines historischen Fahrzeugs

Autor:  Peter Diehl
selbst

Die Versicherung für ein historisches Fahrzeug wird nicht anhand von Schadenfreiheitsklassen oder sonstigen personenbezogenen, so genannten weichen Tarifmerkmalen berechnet. Viel wichtiger in diesem speziellen Segment: das Fahrzeug. So spielt beispielsweise der Marktwert eine entscheidende Rolle. Wie Sie den Wert Ihres Fahrzeugs selbst einschätzen können und welche Nachweise wir benötigen, um Ihnen den Versicherungsschutz zu bestätigen, erfahren Sie hier. 

 

Möglichkeiten der Wertfeststellung

Bei der Feststellung des materiellen Werts eines Oldtimer-Pkw gelten bei autosan CLASSIC die folgenden Regeln:

  • bis 20.000 Euro: es genügt die Selbstbewertung des Werts durch den Versicherungsnehmer
  • 20.001 bis 40.000 Euro: erforderlich ist eine erweiterte Kurzbewertung, erstellt von einem Sachverständigen (zur erweiterten Kurzbewertung gehören Nutzung einer Hebebühne und Probefahrt)
  • ab 40.001 Euro: erforderlich ist ein langes Gutachten, erstellt von einem Sachverständigen

Für alle anderen Fahrzeugarten gelten die genannten Regeln mit halbierten Werten.
 

Handelt es sich um einen Youngtimer-Pkw, gelten die folgenden Regeln:

  • die Möglichkeit der Selbsteinschätzung entfällt
  • bis 40.000 Euro: erforderlich ist eine erweiterte Kurzbewertung, erstellt von einem Sachverständigen (zur erweiterten Kurzbewertung gehören Nutzung einer Hebebühne und Probefahrt)
  • ab 40.001 Euro: erforderlich ist ein langes Gutachten, erstellt von einem Sachverständigen.

Für alle anderen Fahrzeugarten gelten die genannten Regeln mit halbierten Werten.

 

Handelt es sich um einen modernen Klassiker, gilt diese Regel.

  • unabhängig vom materiellen Wert, ist stets ein langes Gutachten erforderlich, erstellt von einem Sachverständigen

 

Umfang einer Selbsteinschätzung

Eine vollständige Selbsteinschätzung des materiellen Werts umfasst die folgenden drei Punkte.

  • ausgefülltes Formular (Formular zur Selbsteinschätzung (PDF, 120 KB))
  • Kopie der Zulassungsbescheinigung Teil 1 (Fahrzeugschein)
  • 12 Farbfotos (Querformat, Auflösung mind. 200 dpi, Datenmenge max. 2 MB pro Bild, gespeichert als JPG) aus festgelegten Perspektiven 

 

Benötigte Bildnachweise (Außenansicht)

 vorne rechts, hinten links, rechtes Vorderrad, Dach mit Heck
alle Perspektiven gelten sinngemäß für sämtliche Fahrzeugarten
  • Ansicht von vorn links

  • Ansicht von hinten rechts

  • Dach mit Heckscheibe von hinten rechts (bei Cabriolets das geschlossene Verdeck)

  • rechtes Vorderrad inkl. Radausschnitt der Karosserie 

 

 

Benötigte Bildnachweise (Innenansicht) 

Innenansicht
alle Perspektiven gelten sinngemäß für sämtliche Fahrzeugarten
  • Motorraum geöffnet

  • Kofferraum geöffnet und leer

  • Armaturenbrett als Gesamtansicht

  • Instrumente inkl. lesbarem km-Stand

 

 

 

Benötigte Bildnachweise (sonstiges)

sonstige Bilder
  • Cockpit-Unterseite mit Fahrer-Fußraum

  • Innenraum inkl. Sitze, von der Fahrertür aus

  • bei Pick-ups und Lkw: Ladefläche, aus seitlicher Perspektive

  • bei Krafträdern: Antrieb (Kette/Kardan/Riemen) und Hinterrad